"Geh mal weg, jetzt komme ich"

"Geh mal weg. Jetzt komme ich“

Verhaltensorginelle Kinder, die uns herausfordern!

Wer kennt sie nicht, die Kinder, die uns mit ihrem heftigen Verhalten aus der Reserve locken wollen und uns fordern, aber auch die im Stillen agierenden Kinder, die von uns fast übersehen werden. Auffälligkeiten und Störungen gehören zum Alltag im Miteinander und veranlassen uns, genauer hinzuschauen.

Die TeilnehmerInnen lernen

  • die Signale von auffälligen Kindern besser zu verstehen
  • einzuschätzen, was das Kind braucht, welche Unterstützung auch für die Eltern notwendig ist
  • zu klären, was für diese Kinder richtig, wichtig und angemessen ist
  • wie Sie Grenzen setzen und Freiräume gewähren
  • konstruktiv mit Aggressionen umzugehen
  • entspannter mit ihrem eigenem Ärger und Gefühl der Ohnmacht zu leben.

Wir suchen zunächst den Kontakt zu unseren eigenen Verhaltenmustern. Der spielerische Umgang mit ungewohnten Ausdrucksformen soll uns zeigen wie befreiend neue Handlungs-Spiel-Räume im wortwörtlichen Sinne sein können.

Wir setzen uns damit auseinander:

  • was die Wissenschaften herausgefunden haben
  • was die eigene Haltung und Handlung bewirkt.

Wir erfahren und erleben wie wir von der Ohnmacht zur Stärke durch Rollenwechsel und von der Beziehung zum Bündnis durch pädagogische Präsenz kommen. Soziometrie, Partnerinterview, spielerischer Umgang mit ungewohnten Ausdrucksformen, Wahrnehmungsschulung