Jungenpädagogik

„Wenn die Fachfrauen in der Arbeit mit Jungen + Vätern …“

Chancen und Grenzen in der GENDER -Arbeit

Dem Umgang mit dem Gegengeschlecht liegen Überzeugungen, Bilder und Vorstellungen zugrunde, die den täglichen Umgang, aber auch gerade die Erziehungsarbeit wesentlich beeinflussen.Welche Erfahrungen mit Jungen, Brüdern, Vätern und Männern begleiten uns noch heute und prägen so vielfach unbewusst die pädagogische Arbeit?

Für die Erziehungsarbeit mit dem Gegengeschlecht ist daher zunächst eine Rückbesinnung und Auseinandersetzung mit diesem „ inneren Bild“ vom Jungen und Mann hilfreich. Welche Bilder wurden aus der Vergangenheit bis ins Heute transportiert und sind hier und jetzt als „Wahrheiten“ verankert.?

Eine neue, möglicherweise befreite Sicht auf die kleinen Vertreter des Gegenge-schlechts bringt frischen Wind und neue Impulse in den pädagogischen Alltag.

 Ziel ist es, das Verständnis für das Eigene in Freude am Anderen zu verwandeln. Konkrete Spiel- und Arbeitsmethoden ergänzen die Lust an der Begegnung mit den Eigenarten des anderen Geschlechts.

Der Fachtag  soll dazu beitragen, Jungen – und Männerwelten besser zu verstehen und handeln zu können. Aspekte wie die emotionale Kompetenz von Jungen sowie der Umgang mit Grenzen werden in diesem Zusammenhang in ihrer Bedeutung erkannt und behandelt.

Mithilfe verschiedener Arbeitstechniken nähern wir uns so gemeinsam einem Verständnis für das eigene Handeln als Voraussetzung für einen größeren Handlungsspielraum, mehr Freunde und Spaß an der Arbeit mit den Jungen.

In gegenseitiger Achtung und Wertschätzung kann es so gelingen, sowohl die eigene, wie auch die fremde Geschlechterrolle sehen zu lernen und anzunehmen.Dieses neue Verständnis birgt weitreichende Konsequenzen für die Fachlichkeit von Frauen im sozialen Bereich und liefert jede Menge Impulse und Ideen für eine kreative Jungenarbeit.

Auch werden Impulse für eine Unterstützung im Außen (Ersatzväter und mehr ...)  wie auch Aspekte von Väterarbeit, als Teil der Elternarbeit,  thematisiert.